sami2

Zwiespältig – Hund aus Tierschutz

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, haben wir gerade einen Hund! Ihr Name ist “Sami” und sie war ein Straßenhund aus Kroatien, die mit ihren Jungen von Tierschützern aufgenommen wurde. Mein Bruder hat sich zum richtigen Zeitpunkt diesen Hund angenommen, denn kurz nach ihrer Kastration, erlitt die Arme eine Entzündung an ihrer Narbe, die er liebevoll pflegte. (Eine Geschichte, die ich zugut vor 3 Jahren bei der Geburt meines Sohnes erlebt habe, die mich bis heute noch sehr bewegt).

Und das sollte wohl der Anfang einer großartigen Geschichte werden…

Ihr schwerer Leidensweg mit hohem Fieber, Schmerzen und immer wieder Aufenthalte in der Tierklinik erinnerte mich so sehr an meine Geschichte, dass mir dieser Hund so ans Herz gewachsen ist.

Obwohl ich sehr eingespannt bin mit meinen 2 kleinen Kindern, einem Mann und meiner Liebe zu TrendCouture, ist mir wohl unbewusst dieser Hund ins Leben gerutscht.

Ihre Stärke, Gutmütigkeit und Ihre Erlebnisse, die sie wohl in ihren ersten Jahren erlebt hatte, zeichnet mein Leben wieder. Eine Zeit, die vielleicht nicht immer toll war, aber diesen Hund so geprägt hat, dass sie so ist, wie sie jetzt ist. Einfach nur lieb! Abends wenn ich meine Kinder ins Bett lege, und sie früher oft Angst hatten, dann bleibt sie solange bei Ihnen im Zimmer, bis beide eingeschlafen sind. Sie zeichnet eine Ruhe in unsere Familie, die wir zuvor immer ersehnt hatten. Schon nach den ersten Tagen, begleitete sie mich abends ins Bett und bleibt bis in die Morgenstunden an meiner Seite. Das ich bei meinem Mann bis heute noch nicht geschafft habe! (Gell, Schatzi)

Meine Kleine kann unbesorgt mit dem Hund an der Leine laufen, denn ziehen mag sie überhaupt nicht. Schritt für Schritt an unsere Seite begleitet sie uns auf all unseren Wegen. Sowas kennt man von einem Straßenhund gar nicht.

Und doch habe ich ein schlechtes Gewissen

In Österreich ist es nicht überall erlaubt, die Hunde von der Leine zu lassen und das schränkt einen Straßenhund ganz schön ein. Immer konnte sie ihren eigenen Weg gehen, selbst entscheiden wann, wie und wohin sie gehen konnte. Frei zu sein! Das kannte sie von Welpe auf. Und nun…. nun muss sie gehen, wann wir mit ihr gehen, an einer langen Leine mit beschränkter Länge. Laufen? Traut sie sich kaum, denn irgendwann kommt dieser Ruck am Hals, weil die Distanz aus ist. Ist das ein Leben? Ich merke dass es ihr dabei nicht gut geht, sie vermisst ihre Freiheit, über die Wiesen springen zu können und sich ausgelassen in stickenden Pfützen zu welzen.

Ist das ein Hunde-Leben???

Deshalb entschuldige ich mich an den Vaterstaat, dass ich mich nicht immer an seine Regeln halte und den Hund auchmal laufen lasse.

Ich freue mich auf diese einzigartige Geschichte zwischen Hund und Mensch, deren einschneitende Erlebnisse sehr gleich waren.

Wer Interesse hat auch einen Streuner bei sich aufzunehmen, kann ich nur die N&N Helping Dogs empfehlen. Wunderbare Leute, mit einem wunderbaren Einsatz für Tiere!

 

steffi_laessig

Styling für Beschäftigte

Hey meine Lieben! Seid ihr vielleicht eine von denen, die zwei Kinder daheim haben, die shoppen zu einem durchschwitzen Nachmittag machen? Oder eine Workaholikerin? Deren Geschäftsmeetings erst spät in der Nacht enden? Du bist ein absoulter Shoppingmuffel? Oder gehst du gerne shoppen, aber weißt gar nicht, was dir steht?

Deine eigene Styling-Freundin

Dann bist du auf TrendCouture richtig! Ich setze mich mit dir persönlich in Verbindung und kreiere mit dir zusammen deinen Stil. Dann kannst du entweder aus meinen Sortiment shoppen oder du überlässt das shoppen mir und ich stelle dir einige Outfits zusammen.

Du hast genug Kleider im Schrank?

Gerne komme ich zu dir und stelle dir aus deinen Lieblingsstücken coole Outfits zusammen.

Warum ich das mache?

Weil wir Menschen wieder lernen müssen, uns wertzuschätzen!

istanbul vogue restaurant

Istanbuls Nightlife

Als Mutter zweier Kinder hatte ich schon seit Jahren kein richtiges Nightlife mehr. Deshalb hab ich mich so richtig auf Istanbul gefreut.

Am ersten Abend war ich sehr erschöpft von der 14 Stündigen Anreise von Salzburg nach Istanbul und wollte nur einen kleinen Happen in einer der umliegenden Restaurants einnehmen. Jedoch war ich nicht darauf eingestellt, dass es eine richtige Restaurant-Challenge wird. Denn jedes Restaurant, und das ist sozusagen jedes zweite Haus, hat einen Entertainer, der Touristen mit dem passenden Spruch ins Restaurant lockt. Nach guten 5 Minuten straßenabwärts hatte ich schon 25 Visitenkarten und 20 Speisekarten gesehen.

Das nenn ich mal „türkisches Marketing“ das sogar funktioniert, denn einige der Touristen (auch ich) hatten sich verleiten lassen in eines dieser Restaurants zu gehen. Nicht mal den Po auf dem Stuhl, hatte ich schon mein Wasser, das gratis dazu gab und die Speisekarte angeboten bekommen. So schnell sind die Österreicher nicht!

Vielleicht lag es auch daran, dass ich Frau und blond war, denn der Inder neben mir, der schon länger saß hatte zu seinem Verärgerns noch nichts. Mit toller spanischer Musik in der Türkei, auch mal was anderes, und gutes Essen endete mein erstes Nightlife-Erlebnis, von dem ich mir eigentlich mehr erhoffte.

TOP Restaurants mit umwerfenden Flair

Nachdem mich der erste Abend nicht umgeworfen hatte und ich doch mehr erleben wollte, beschloss ich ein Tipp meines Mannes zu folgen. Das Restaurant 360 Grad in der Istiklal Caddesi im 8. Stockwerk. Von meiner Kleiderwahl, die eher etwas verschlossen war, da ich nicht wusste ob ich mit Spagetti Träger in ein nobel Restaurant Einlass bekomme, musste ich zu meinem Bedauern erstmal 8 Stockwerke mit meinen High Heels die Stufen hinaufklettern. Total durchschwitzt und außer Atem, kam ich endlich im Club 360Grad an. Wo ich mir mein Essen nun redlich verdient hatte.

„WOW“ was für eine Aussicht und was für ein geniales Restaurant. Über den Dächern Istanbuls mit einem fantastischen Blick aufs Meer und dem Golden Horn war ich so hin und weg, dass ich vergaß in die Speisekarte zu sehen und bestellte einfach mal wild durch die Karte. Eine super Lounge Musik und ein italienisches Pärchen like Barbie und Ken etwas älter, die beim Sushi Essen wohl etwas zu viel Wasabi in den Gaumen bekommen hatten und fast erstickt wären, vertrösteten das Warten auf das Essen.

Einen leckeren türkischen Wein und einen Spieß mit türkischen Spezialitäten, die sich „adana kebap“ nannten, kamen auf einen herrlich angerichteten Teller. Nach einigen Bissen wusste ich was „adana kebap“ hieß – und zwar „sehr scharf“!!! Zwischen Tränenden Augen und löschenden Durst kam auf einmal von rechts ein skurriles Wesen auf mich zu und machte sehr dubiose Bewegungen. Eine Showeinlage, die für sehr viel Aufsehen erregte. Ich werde ein Video auf Facebook stellen, aber bitte erst ab 18 Jahren ansehen.

Zu guter Letzt vernaschte ich noch ein paar türkische Köstlichkeiten, um den grandiosen Abend ausklingen zu lassen.

VOGUE Restaurant Istanbul

Nach diesen tollen Erfahrungen im 360 Grad musste ich noch unbedingt so ein nobles Restaurant aufsuchen. Zu meinem Bedauern habe ich im Reina Restaurant am Bosporus keine Reservierung bekommen. Das sollte einer der besten Clubs Istanbuls sein. Deshalb beschloss ich ins „Vogue Restaurant“ zu schauen. Passt auch besser zu mir!

Diesmal beschloss ich mit den Taxi zu fahren, da ich leider den Stadtteil nicht ausfindig machen konnte und nur die Adresse hatte. Jedoch wusste mein Taxifahrer auch nicht wo es hinging und somit machten wir eine lange Stadtrundfahrt!

Angekommen an einem Office Haus sehr unspektakulär fährt man mit einem Aufzug in den 13. Stock in das wunderschöne sehr gediegene Restaurant VOGUE, das mit seinem Rundumblick eine gigantische Location bietet. Von der tollen Terrasse mit Blick auf den Bosporus aus diniert die High Society von Istanbul. Edles Ambiente vertröstet mich auf meinen letzten Abend in der Hafenstadt Istanbul. Und ich kann euch sagen, es war „Atemlos“ (würde Helene Fischer sagen).

Allah ismarladik – Auf Wiedersehen