kitzbühel1

Kitzbühel als Blogger Ort

Seit 9 Jahren lebe ich nun hier in Kitzbühel und damals war es super als Deutsche zu sagen, “ich lebe in Kitzbühel”. Denn der Tiroler Ort hat eine wahnsinnige Anziehungskraft durch seine Legenden des Skifahrens. Doch wie ist der Alltag einer Bloggerin in Kitzbühel?

“In Kitzbühel steppt der Bär”, aber das nur ganze 6 Wochen im Jahr. Von Weihnachten bis Hahnenkamm Rennen, danach wird es in der 8.000 Einwohner Stadt wieder ruhiger. Diese 6 Wochen nutzen alle Unternehmer, um das Geschäft Ihres Lebens zu machen, denn dann spielt Geld keine Rolle. Von reichen Scheichen aus dem Nahosten, bis Russen und nicht zu vergessen, den deutschen Zweitwohnsitzlern tummelt sich alles in der kleinen Gamsstadt. In dieser Zeit gibt es viel zu erzählen und die Gerüchteküche prodelt gerade so. An jeder Straßenkreuzung stehen die Paparazzis auf Schnappschuss-Verfolgungsjagd und von den 200.000 verkauften Bentleys fahren mindestens die Hälfte durch Kitzbühel, um bei Rosi´s Sonnbergstuben oder den Kitzbüheler Modelabels wie Frauenschuh und Helmut Eder einen Besuch abzustatten.

Der Kitzbühler Toursiverband zählt da nur noch seine positiven Zahlen.

Doch was geschieht nach Ostern? Von einem Tag auf den anderen, sind die Straßen leer, man trifft nur alte einsäßige Kitzbühler, die ihren morgendlichen Kaffee im Praxmair oder im Bergsinn einnehmen und sich erzählen, wie froh sie sind, dass wieder Ruhe einkehrt. Meine Spaziergänge fühlen sich plötzlich einsam an, die Bordsteinkanten sind hochgeklappt und die Restaurants sind zu. Irgendwie ist man froh, dass es jetzt ruhiger ist,  aber es ist erschütternd, denn dann merkt man den Lauf der Zeit, die deutlich zeigt, dass die Gamstadt kaum noch  Bewohner hat. Durch ihre hohen Mietpreise und den erschreckenden Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 500Euro/1qm für ein Grundstück, ist es für “normale” Menschen kaum noch leistbar.

Von Ende März bis Anfang Juni ist tote Hose in Kitzbühel

Wer Ruhe von der Großstadt sucht, sollte von März bis Juni kommen, denn da kann man sicher sein, dass man kaum jemanden in dem Tiroler Ort findet. Von einigen vereinzelten Wanderfreaks, die den Wilden Kaiser mit Turnschuhen besteigen wollen, um auch mal die Bergrettung zu alamieren, bis hin zu Busreisenden, die sich lieber im Schulpausenhof ihre Jause auspacken und verköstigen, um sich danach den eh schon günstigen Kaffee im Beluna gönnen zu können, gibt es hier nicht viel Attraktionen von denen ich euch erzählen kann.

Dieses Wochenende fängt es mit der traditionellen Oldtimer-Ralley in Kitzbühel wieder an. Dort tummeln sich die Alt-Auto-Freaks mit ihren hohen CO2 Ausstoß Mobilen im Stadl und begutachten die heißen Miniröckchen der Beifahrerinnen. Bei einer gemütlichen Tour durch die Kitzbühler Alpen, bei meist immer verregneten Wetter, erhöhen sie den Emissionsausstoß derart, dass die ASFINAG in Kufstein die Höchstgeschwindigkeit auf 100km/h runtersetzen muss und die Berufspendler von Kitzbühel nach Innsbruck nochmal eine ganze Stunde länger unterweges sind für die 90km.

Gefolgt von der AlpenRalley ist die Tristkogel Challenge, wo sich die sportlichen Atlethen mit ihren sexy engen Sporthöserl in einen spektakulären Massenstart stürzen, um dann mit Rad und Alpin Ausrüstung auf 2000 Höhenmeter die Ellbogen ausfahren, um seine Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Also ich persönlich liebe den Juli und August in Kitzbühel, von tollen OpenAir Konzerten mit namhaften Künstlern, leider kein Hansi Hinterseer mehr, aber das ist eine andere Geschichte, bis hin zur bekannten Almrausch Party, wo sich Menschen aus Rosenheim, München und Wien auf den Weg machen, um in Kitzbühel auch dabei gewesen zu sein. Denn bei Rosi´s AlmrauschParty auf der Bichlalm ist für trendige Lifestyle People ein absoluter “Must to be” Place. Und nicht zuletzt am nächsten Tag, beim traditionellen Kitzbühler Jahrmarkt die verschwitzen Dirndl und Lederhosen, nochmals beim Bierkrügerl stemmen völligst zu versauen. Einfach geil!

Mein Geheimtipp ist da die Hornköpflhüttn auf dem Kitzbühler Horn, wo man bei einem tollen PanoramaBlick über die Alpen feinste Schmankerl verkosten kann. Der einzige Haken – man muss ca. 30min quer Feld ein mit Kompass Richtung Süd/Osten übers Hornköpfl steigen. Oder auf den Bichlhof, wo es die besten Schnitzel in der ganzen Umgebung gibt, der zwischen Oberndorf und Reith liegt, wo man sehr heimelig von der Bauernfamilie bewirtet wird.

Von Juni bis September zeigt sich jedes Wochenende Kitzbühel von der besten Seite. Ob sportlich, traditionell oder trendy, Triathlon, Radrennen, HarleyDavidson Treffen oder Kunsttage, alles dabei für Jedermann. Gerne berichte ich in meinem Blog über weitere Highlights in Kitzbühel. Seid gespannt!

Kitzbühel als Bloggerort so interessant, so amüsant, altmodisch und heimatliebend aber doch a bissl trendy!

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *